Tagungs­be­richt zum Tun­nel­kon­gress

Tagungs­be­richt: 2. Deut­scher Tun­nel­kon­gress für Betriebs­tech­nik, Sicher­heit und Tele­ma­tik in Ham­burg

QSG Ver­kehrs­tech­nik gehör­te zu den Haupt­spon­so­ren des Kon­gres­ses und war inten­siv an der Vor­be­rei­tung und Orga­ni­sa­ti­on des Kon­gres­ses mit unse­ren Part­nern von Tele­ma­tic­s­PRO e.V. betei­ligt.
Wir waren eben­falls mit einem Vor­trag zur Infra­struk­tur­sa­nie­rung von Stra­ßen­tun­neln im Pro­gramm ver­tre­ten, den Dirk Tha­mer hal­ten durf­te.
Zum wei­te­ren Enga­ge­ment gehör­te die Mode­ra­ti­on der Ses­si­on Ver­kehrs­tech­nik durch Lutz Breit­barth.
ITS Ger­ma­ny e.V. ver­an­stal­te­te am 22. / 23. März 2017 in Ham­burg den 2. Deut­schen Tun­nel­kon­gress für Betriebs­tech­nik, Sicher­heit und Tele­ma­tik. Chris­ti­an Ros­z­ak, Prä­si­dent ITS Ger­ma­ny e.V., begrüß­te die über 180 Tagungs­teil­neh­mer im Ely­see Hotel und über­gab dann an Mar­tin Huber von der Frei­en und Han­se­stadt Ham­burg, der die Gruß­wor­te der Stadt über­brach­te. Alex­an­der Doeb­ler vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr hielt den Key­note-Vor­trag.

 

Die The­men

Auf der Agen­da des ers­ten Kon­gress­ta­ges stan­den die The­men Tun­nelt­e­le­ma­tik mit so inter­es­san­ten Vor­trä­gen zur Tun­nel­steue­rung in der Cloud sowie Car2I – Car to Tun­ne­lin­fra­struk­tur. Auch die dar­auf­fol­gen­de Ses­si­on zur Tun­nel­si­cher­heit bot eine gute Band­brei­te von Erfah­run­gen aus Brän­den im Tun­nel über Wär­me­bild­ka­me­ras für den Brand­schutz und Was­ser­ne­bel­be­kämp­fungs­an­la­gen bis zu einem wei­te­ren wichit­gen Aspekt, der Arbeits­si­cher­heit an Aus­tel­len unter Ver­kehr. Der letz­te Block des Tages war der Betriebs­tech­nik gewid­met. The­men wie laser­ge­stütz­te Höhen­kon­troll­mes­sung, Tun­nel­ent­lüf­tungs­kon­zep­te sowie Tun­nel­be­leuch­tung stan­den im Fokus.

Der Aus­klang des ers­ten Kon­gress­ta­ges

Zum Aus­klang des ers­ten Tages wur­den noch vie­le Gesprä­che an den Stän­den der beglei­ten­den Aus­stel­lung geführt, bevor man sich zu einer gemein­sa­men Fahrt durch den Con­tai­ner­ha­fen und an der Elbe ent­lang an Bord der MS Han­sea­tic traf. Bei einem Frie­sen­din­ner und Geträn­ken ließ man den Kon­fe­renz­tag Revue pas­sie­ren.

Tag Zwei

Der zwei­te Kon­fe­renz­tag stand zunächst im Zei­chen der Ver­kehrs­tech­nik. Hier ging es um Tun­nel­zen­tra­len mit soft­ware­ge­stütz­ten Not­fall­ma­nage­ment, um die hoch­au­tio­ma­ti­sier­te Tun­nel­über­wa­chung und um Kon­zep­te zur Infra­struk­tur­sa­nie­rung. Dirk Tha­mer, Pro­jekt­ma­na­ger im Hau­se, hielt einen Vor­trag mit dem Titel „Kon­zept zur Infra­struk­tur­sa­nie­rung von Stra­ßen­tun­neln“. Fach­kun­dig mode­riert wur­de die­se Ses­si­on von Lutz Breit­barth.

In der Ses­si­on 5 rich­te­te man den Blick in das euro­päi­sche Aus­land. Hier wur­den Tun­nel­pro­jek­te in Öster­reich vor­ge­stellt und nicht zuletzt mit der Tun­nel­ket­te A7 auch ein inter­es­san­tes Ham­bur­ger Pro­jekt prä­sen­tiert, des­sen Besich­ti­gung am Ende der Ver­an­stal­tung ange­bo­ten wur­de.

Fazit

Der Kon­gress, auf dem wir mit dem gesam­ten Pro­jekt­ma­nage­ment ver­tre­ten waren, war für uns in unse­rem Geschäfts­feld Tun­nel­ver­kehrs­steue­rung eine wich­ti­ge Ver­an­stal­tung. Es bot uns die Möglick­eit, uns der deut­schen und euro­päi­schen Fach­welt zu zei­gen und zu demons­trie­ren, wel­che Prio­ri­tä­ten Tun­nel­ver­kehrs­an­la­gen für unser Unter­neh­men als Pro­dukt besit­zen. Die Kon­tak­te zu Lie­fe­ran­ten, Markt­be­glei­tern, Pla­nern und nicht zuletzt zu unse­ren Auf­trag­ge­bern waren inter­es­sant und wur­den von uns inten­siv genutzt! Der Tun­nel­kon­gress in Ham­burg war aus unse­rer Sicht ein gro­ßer Erfolg.